Herzlich willkommen auf meiner Webseite!

Hier ein wenig über mich:

„Jedes einzelne Buch hat eine Seele. Die Seele dessen, der es geschrieben hat, und die Seele derer, die es gelesen und erlebt und von ihm geträumt haben.“ – Carlos Reis Zafón

Als Kind glaubte ich ganz fest daran. An diese „Seele“, die den Büchern innewohnt. Ich liebte es ein Buch zu öffnen, darin einzutauchen, voller Vorfreude auf die Welt, die mich innerhalb dieser Buchseiten erwartete. 

Schon sehr früh las ich alles, was mir in die Finger kam. Recht bald hatte ich die Büchersammlung meiner Eltern durchgelesen und machte mich daran, die kleine Bibliothek in meiner Heimatstadt zu durchforsten. Das schönste Geschenk für mich waren Bücher.

Genauso gerne wie ich las, lauschte ich auch anderen beim Geschichtenerzählen. Jeden Morgen beim Frühstück musste mir mein Großvater eine Geschichte erzählen. Auch sämtliche andere Familienmitglieder blieben nicht davon verschont. So bin ich zwischen Büchern und Erinnerungen und Anekdoten meiner Familie aufgewachsen und entwickelte eine lebhafte Fantasie. Ich habe ein riesiges Repertoire an Familiengeschichten, die weit in die Vergangenheit zurückreichen.

Wollte ich schon immer Schriftstellerin werden? Nun, ich erinnere mich an ein Gespräch mit meiner damals besten Freundin. Ich glaube, wir waren 9 oder 10 Jahre alt. Sie fragte mich, was ich später mal werden möchte.

„Schriftstellerin“, sagte ich.

„Warum?“, fragte sie.

Die Frage erschien mir absurd, da die Antwort auf der Hand lag.

„Weil es das Schönste ist“, erwiderte ich, „und weil es Spuren hinterlässt.“

Da ich Bücher so liebte und die Erschaffer der Bücher so sehr verehrte, hielt ich das Schreiben für eine Form der Unsterblichkeit. Und so war es natürlich mein Kindheitstraum Autorin zu werden und all die eigenen Geschichten zu erzählen, die in meiner Phantasie herumspukten.

Aber zunächst folgte ich dem Rat meiner Eltern, absolvierte eine fundierte Ausbildung und ergriff einen geregelten Beruf. Das Schreiben geriet in den Hintergrund und wurde zu einem stillen, privatem Vergnügen. 

Erst mit der Geburt meiner Töchter und den damit verbundenen, geänderten Lebensumständen begann ich mich ernsthaft wieder damit zu beschäftigen. Ermutigt und unterstützt durch meinen Mann und meine Familie, fasste ich die vielen losen Zettel und Gedankenfäden zusammen und verband sie schließlich zu einem Roman. 

Mein Debütroman „ELISHA & ERIK: Gefährten des Schicksals“ (damals noch ELISHA: Die Bestimmung), erschien 2018. Es ist ein historischer Roman mit leichten Fantasy-Elementen im Rahmen des 19.Jahrhunderts und es ist Band 1 einer Serie in 6 Bände. Der aktuell neueste Band „ELISHA & ERIK: Hinter dem Schleier des Schicksals“ ist im August 2020 erschienen.

Was gibt es sonst noch?

Ich lebe mit meinem Mann und unseren Zwillingstöchtern im Süden Deutschlands, in einer ländlichen Gegend mit einem herrlichen Blick auf „Die Drei Kaiserberge“. Zu unserer Familie gehören zwei Cocker-Spaniel-Mädchen namens Emmy und Nala, drei Katzen namens Mia, King Aaron und Stella Vie, die Häschen Schlumpfi und Flauschi und drei griechische Landschildkröten die, mehr oder weniger, auf die Namen Lotte, Cookie und Leonidas hören. Alle finden ausreichend Platz in unserem großen Garten, in dem es mir große Freude bereitet meine Pflanzen und Blumen zu hegen und zu pflegen und ihnen beim Wachsen und Blühen zuzusehen.